Allgemein

Welche Aufgaben hat ein Daten­schutz­be­auf­tragter eigentlich?

Sie haben im Rahmen unseres DSB-Checks bereits festgestellt, dass Sie in Ihrem Unternehmen einen Daten­schutz­be­auf­tragten (DSB) benötigen? Dann fragen Sie sich jetzt bestimmt, was denn dieser nun eigentlich den ganzen Tag so macht. Welche Aufgaben warten auf diese Person? Und ist es besser, jemanden intern dafür zu bestellen oder doch lieber auf externe Hilfe zurückzugreifen?

Wie steht es eigentlich im Gesetz?

Bevor wir genauer auf die Aufgaben eines Daten­schutz­be­auf­tragten eingehen, sehen wir uns zunächst einmal die Gesetzeslage an:

„Der Datenschutzbeauftragte wird aufgrund der Grundlage seiner beruflichen Qualifikation und insbesondere seines Fachwissens benannt, dass er auf dem Gebiet des Datenschutzrechtes und der Datenschutzpraxis besitzt…

Soviel dazu im Art 37 Abs. 5 DSGVO. Wie in vielen anderen Fällen auch, drückt sich der Gesetzgeber gern kryptisch aus. Und so auch hier.

Fakt ist: Ein fähiger Daten­schutz­be­auf­tragter fällt nicht vom Himmel, genauso wenig wie das weibliche Pendant dazu und nein, es ist nicht ausreichend zu wissen, was eine Firewall und ein Anti-Viren-Schutz ist.

Und das bedeutet? Eine Ausbildung ist unabdingbar. Da stellt sich gleich die Frage: Wer im Unternehmen will/kann so eine – recht kostspielige und zeitaufwändige – Ausbildung machen?

Die Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten

Grundsätzlich kümmert sich ein DSB darum, dass die datenschutzrechtlichen Bestimmungen bezüglich des Umgangs mit personenbezogenen Daten eingehalten werden. Dabei fungiert er/sie als unabhängiges Kontrollorgan und prüft in regelmäßigen Abständen die Arbeitsabläufe, damit der Datenschutz im Unternehmen gewährleistet werden kann.

Laut BDSG und DSGBO hat ein DSB jedenfalls die folgenden Aufgaben:

  • Die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzvorschriften im Unternehmen überprüfen und überwachen.
  • Die Auswahl und Entwicklung von Strategien und Methoden, die dem Schutz der personenbezogenen Daten dienen.
  • Schulung und Beratung der Unternehmer und Mitarbeiter hinsichtlich ihrer Pflichten nach dem Datenschutzrecht.
  • Der/Die DSB dient auch als Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde und arbeitet auch mit dieser zusammen.

Das sind keine Kleinigkeiten. Deshalb sind folgende Qualifikationen von Vorteil:

  • Fachwissen auf dem Gebiet des Datenschutzrechtes und der Datenschutzpraxis.
  • Die Fähigkeit rechtliche Texte nicht nur sinnerfassend zu lesen, sondern auch die Umsetzung daraus ableiten zu können.
  • Eine gewissen Affinität zu IT und Geschäftsabläufen.
  • Freude daran, das Wissen weiterzugeben.
  • Und ein angstfreier Umgang mit Behörden.

Sollen wir einen internen oder externen Daten­schutz­be­auf­tragten bestellen?

Ob die vorhin genannten Voraussetzungen jemand im Unternehmen mitbringt, lässt sich natürlich nur schwer sagen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen mit dem DSGVO Schutzbrief auch einen externen Daten­schutz­be­auf­tragten zur Verfügung (falls nötig). Der Vorteil eines externen Daten­schutz­be­auf­tragten ist nämlich, dass Ihnen diese Person ohne Befindlichkeiten im Unternehmen erhalten bleibt und sie für Rechtssicherheit sorgt.

DAS ist ein Mehrwert, der gar nicht hoch genug geschätzt werden kann!

Schließlich gilt: Der Datenschutz und damit die Straflosigkeit in einem Unternehmen kann nur dann gewährleistet werden, wenn alle handelnden Personen mit den Vorschriften vertraut sind und diese auch befolgen!

Vergleich Datenschutzbeauftragter

Was passiert, wenn ich laut DSGVO einen Datenschutzbeauftragen benötige, aber keinen bestelle?

Bei Verletzung dieser gesetzlichen Pflicht droht gem. Art. 83 DSGVO ein Bußgeld in Höhe bis zu 10 Millionen Euro oder im Fall eines Unternehmens von bis zu 2 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes. Die zuständige Aufsichtsbehörde führt zur Überwachung dieser Pflicht regelmäßig Kontrollen durch!

Bestellen Sie gleich den DSGVO Schutzbrief! Denn hier ist der DSB bereits inklusive!

Zertifizierte Datenschutzbeauftragte kümmern sich persönlich um den Datenschutz in Ihrem KMU und unterstützen Sie bei der Beantwortung von Anfragen eines Betroffenen (zb. Mitarbeiter, Kunden) bezüglich Auskunft, Berichtigung und Löschung von Daten.

Durch unser umfangreiches Know-How in den Bereichen Datenschutz, IT, juristischem Risikomanagement und Compliance sind wir in der Lage Sie optimal zu unterstützen. Falls ein Daten­schutz­be­auf­tragter für Ihr KMU gesetzlich vorgeschrieben ist, wird dieser von uns gestellt.

Tags: , ,

Die fertige DSGVO Lösung für JEDE Branche und JEDEN Verein! Schützen Sie sich und alle Personen in Ihrem Unternehmen oder Ihrem Verein.

Bereits ab € 9 pro Monat – Und schon sind Ihre DSGVO-Sorgen verflogen!

Menü